Verwendete Begriffe und Abkürzungen

Abmustern
Den Dienst auf einem Schiff oder bei einer Reederei beenden.

Anheuern
In den Dienst einer Reederei treten

Anmustern
Auf einem Schiff angestellt werden.

Anwärter
Auszubildender auf einem Segelschiff oder Dampfschiff.

Bark
Segelschiffstyp mit drei Masten, davon zwei rah getakelt und der von vorne gesehen letzte Mast in Schonertakelung. Hat eine Bark mehr als drei Masten, dann wird die Anzahl der Masten mit angegeben, z. B. 4-Mast-Bark. Auch in diesem Fall ist es der letzte Mast, der eine Schonertakelung hat, während die anderen Masten rah getakelt sind.

Extra Master
Damals das höchste Patent, das ein Seemann erlangen konnte. Es erforderte höheres Wissen in allen Prüfungspunkten (u. a. Seemannschaft und Navigation) und wurde von den großen Reedereien wie White Star Line und Cunard Line von ihren Kapitänen gefordert.

Jungfernfahrt
Erste Fahrt eines Schiffes

Lieutenant RNR
Kapitänleutnant der Royal Naval Reserve = Reserveoffizier der Royal Navy

Musterrolle
Liste, in der alle aktuellen Besatzungsmitglieder eines Schiffes aufgeführt sind.

Patent (Offizier/Kapitän)
Befähigungsnachweis in mehreren Stufen. Die damalige Reihenfolge war 2. Offizier, 1. Offizier, Kapitän, Extra Master. Das Kapitänspatent war Voraussetzung, im als Kapitän fahren zu können. Große Reedereien forderten von ihren Kapitänen, dass sie über das Extra Master-Patent verfügten.

Rah
„Querstange“ an einem Mast, das ein Segel trägt.

RNR = Royal Naval Reserve
Reserve der Royal Navy.

Steuermann
Führungsposition auf Segelschiffen und teilweise auch Dampfschiffen. Synonym wird „Offizier“ verwendet. Durch Bezeichnungen wie 1. oder 2. Steuermann wird eine Hierarchie hergestellt.
Die White Star Line verwendete in ihren Musterrollen die Bezeichnung „Steuermann“ für die nautischen Offiziere.

Takelage
Bezeichnung für das stehende (= bei Manövern unbewegliche Abstützung der Masten) und Teile des laufenden (= sämtliches Tauwerk, das zum Bewegen eines Segels benötigt wird) Guts eines Segelschiffes.

Vollschiff
Segelschiff, auf dem alle Masten rah getakelt sind. Grundsätzlich drei Masten, sofern es nicht als 4-Mast-Vollschiff gekennzeichnet wird.

White Star Line
Markenname der Oceanic Steam Navigation Company, einer britischen Reederei, die von Thomas Henry Ismay 1869 gegründet wurde und die 1871 den Schiffsbetrieb aufnahm.